Kindersicherung in Windows 10 einrichten.

01.02.2017

Wie richte ich eine Kindersicherung in Windows 10 ein?

Kindersicherung in Windows 10 bei Amazon suchen

Schon seit Windows 8 gibt es im Microsoft-Betriebssystem eine Kindersicherung bzw. den Jugendschutz. Die ist allerdings etwas versteckt und wird von Microsoft als Family Safety bezeichnet. Mit der Kindersicherung können Sie genau festlegen, welche Personen den Computer nutzen dürfen, Berichte zur Online-Aktivität der Kinder anzeigen und Zeitlimits für die Benutzung des Computers erstellen. Außerdem kann man festlegen, welche Programme sie verwenden und welche Webseiten sie besuchen dürfen.

Um eine Kindersicherung unter Windows 10 einrichten können, muss für jedes Kind, das eine Kindersicherung bekommen soll, ein eigenes Benutzerkonto bei Microsoft existieren. Falls es dieses Konto noch nicht gibt, muss es zunächst eingerichtet werden. Das ist ein recht einfacher Vorgang, der so funktioniert:

  1. Über "Start > Einstellungen > Konten" geht's zur Einrichtung eines neuen Accounts.

    Konten in Windows 10

  2. Dann klicken Sie auf "Familie & weitere Kontakte" und dann auf "Familienmitglied hinzufügen". Voraussetzung dafür, dass diese unter Windows 10 funktioniert ist allerdings, dass Sie erstens ein Microsoft-Konto haben und zweitens auch mit diesem angemeldet sind. Eine Internetverbindung ist hierfür allerdings Voraussetzung. Nur dann ist es möglich, ein Konto für ein Kind anzulegen, das allerdings ebenfalls ein Microsoft-Konto benötigt. Falls Sie das mit dem Microsoft-Konto etwas nervig finden: Durch die Bindung an das Microsoft-Benutzerkonto gelten die Beschränkungen, die Sie für Ihr Kind vornehmen, für jeden PC und jedes Windows-Smartphone, auf dem es sich anmeldet. Und dann macht es doch schon wieder Sinn, oder?

    Familienmitglied hinzufügen in Windows 10

  3. Nach dem Klick auf "Familienmitglied hinzufügen" wählen Sie aus, ob ein Kind oder ein Erwachsener hinzugefügt werden soll und geben dann die Mailadresse des Microsoft-Kontos des Kindes oder Erwachsenen an. Sollte keine derartige Mailadresse existieren, müssen Sie über das folgende Formular eine anlegen – ohne geht es nicht. Klicken Sie in diesem Fall auf den Link "Die Person, die ich hinzufügen möchte, besitzt keine E-Mail-Adresse" und befolgen Sie die Anweisungen.
  4. An die angegebene Adresse wird eine Einladung verschickt, die der Kontoinhaber noch annehmen muss.
  5. Wenn Sie mit der Kontoeinrichtung fertig sind, sollte das Kind als Familienmitglied auftauchen.

Kindersicherung in Windows 10

Bei chip.de gibt es auch ein Video zur Einrichtung der Kindersicherung.

Windows 10: Jugendschutzeinstellungen festlegen

Um jetzt die Jugendschutzeinstellungen festzulegen, sind einige weitere Schritte nötig. Dazu müssen Sie wieder zu den Familieneinstellungen navigieren – wie oben in Schritt 1 beschrieben. Danach geht es so weiter:

  1. Klicken Sie auf "Familieneinstellungen online verwalten".
  2. Mit einem Klick auf "Aktuelle Aktivität überprüfen" können Sie sehen, ob es Aktivitätsberichte gibt. Sie können angeben, dass die Berichte wöchentlich per Mail an Sie geschickt werden sollen.
    Allerdings sehe ich diese E-Mail-Benachrichtigung eher kritisch. Wer einfach nur ein Benutzerkonto für sein Kind konfiguriert, ein paar Webseiten definiert, die besucht werden dürfen und Apps ausschließt, die nichts für Kinder sind, der steckt ein recht breites Spielfeld ab, auf dem sich Kinder frei bewegen können.
    Wöchentliche E-Mails regen hingegen zu engmaschiger Überwachung an. Sie verleiten zum Eingreifen, wo Kinder auch ganz gut alleine klarkommen. Offene Kommunikation, klare Absprachen und Vertrauen halte ich für wesentlich besser. Auch ist es nicht wünschenswert, dass Kinder sich an das Gefühl gewöhnen, dass ihre Online-Aktivitäten permanenter Überwachung unterliegen – egal von wem.
  3. In den Einstellungen lassen sich jetzt diverse Schutzmaßnahmen aktivieren:
    • Es lassen sich bestimmte Webseiten blockieren. Dazu kommt von Microsoft eine Liste mit für Kinder und Jugendliche nicht geeigneten Webseiten. Bei sehr kleinen Kindern können Sie auch konkret die erlaubten Webseiten festlegen – alles andere ist dann verboten.
    • Sie können Apps und vor allem Spiele blockieren, die für das Kind ungeeignet sind. Und es lässt sich ein Alter festlegen, welche Spiele das Kind verwenden darf.
    • Es lassen sich für jeden Tag eine erlaubte Computerzeit und ein maximales Zeitguthaben festlegen.
    • Sollte Ihr Kind über ein Guthaben im Microsoft Store verfügen, können Sie festlegen, wie es dieses Guthaben ausgeben darf und das auch kontrollieren.
    • Wenn Ihr Kind ein Mobilgerät hat, auf dem Windows 10 läuft, dann können Sie sich auch seine Position anzeigen lassen.
  4. Um eine bestimmte Option zu aktivieren, klicken Sie jeweils auf den Schalter ganz zu Beginn und legen dann gegebenenfalls weitere Optionen fest.
  5. Wenn Sie fertig sind, können Sie die Webseite schließen, und die Jugendschutzeinstellungen sind damit festgelegt. Die Kindersicherung sollte jetzt aktiv sein.

Jugendschutzeinstellungen festlegen

Tipp 1: Damit die Sicherungen greifen, muss sich das Kind natürlich auch mit dem Konto anmelden und der Rechner muss mit dem Internet verbunden sein. Wenn nicht, sind viele Aktionen nicht möglich.

Tipp 2: Voraussetzung für das Funktionieren etwa des Web-Schutzes ist auch, dass nur der Microsoft-Browser Edge benutzt wird. Mit anderen Programmen wie etwa Google Chrome geht es nicht! Um ein Umgehen des Schutzes zu verhindern, falls weitere Browser auf dem Computer installiert sind, können Sie diese Programme für das Kind komplett sperren.

Zusammenfassung

  • Um die Kindersicherung zu nutzen, muss für die Kinder ein Microsoft-Konto existieren oder während der Festlegung der Jugendschutzeinstellungen angelegt werden.
  • Die Anmeldung mit dem Microsoft-Konto ist erforderlich.
  • Die Einstellungen legen Sie selbst online fest.
  • Damit die Kindersicherung funktioniert, muss der Benutzer mit dem Microsoft-Konto angemeldet sein und auch den Browser Edge benutzen.